Controlling bei Digitalisierungsprojekten kaum beachtet

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 16.01.2017

Nur wenige Unternehmen sind gut vorbereitet

Digitalisierungsprojekte stehen auf dem Plan vieler Unternehmen. Allerdings lassen viele dabei die Finanzperspektive außer Acht. Zwei Drittel der Unternehmen beachten Controlling und Finanzen bei ihren Digitalisierungsprojekten nicht.

Beim Thema Digitalisierung spalten sich weiterhin die Meinungen der Finanzverantwortlichen. Das jüngste Operations-Effizienz-Radar von Roland Berger und dem Internationalen Controller Verein ergab, dass die Mehrheit die Digitalisierung zwar als Chance zur Erweiterung des Geschäftsmodels sieht, doch die wenigsten wissen wie sie die Digitalisierung in ihrem Unternehmen umsetzen sollen.

69 Prozent der Befragten sagen, dass die Digitalisierung ihrer Branche die Möglichkeit auf Veränderungen des bereits bestehenden Geschäftsmodells gebe. Allerdings gaben nur 55 Prozent an, die Bedürfnisse ihrer Kunden zu kennen. 33 Prozent stimmten der These der Entwicklung einer fundierten Digitalisierungsstrategie zu und nur 26 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Unternehmen gut für die digitale Transformation gewappnet sei.

Etwa die Hälfte der Befragten aus dem Bereich Controlling und Finanzen gab an sich mit Digitalisierungsprojekten zu befassen. Allerdings werden nur in 33 Prozent der Projekte die Bereiche Controlling und Finanzen in die Digitalisierungsprojekte anderer Bereiche mit einbezogen. „Das ist besorgniserregend, denn um innovative Geschäftsmodelle im Zuge der Digitalisierung zu entwickeln, brauchen Firmen das Controlling mehr denn je – ganz im Sinne des betriebswirtschaftlichen Gewissens in den Unternehmen“, sagt Carmen Zillmer, Mitglied im Vorstand des ICV.

Laut einer Umfrage von Horváth & Partners ergab sich, dass Unternehmen vor allem in den Bereichen Produktportfolio (70 Prozent), Produktion (62 Prozent) und Einkauf (55 Prozent) Aktivitäten planen. Im Einkauf soll der Fokus vor allem auf kaufmännischen Einkaufshebeln, wie zum Beispiel Preisvergleiche oder Bündelungen liegen.

Controlling und Financen sind auf der CFO-Agende in den Hintergrund gerückt. Die geplanten Aktivitäten sind in diesem Bereich innerhalb eines Jahres um 6 Prozent auf 50 Prozent gesunken. Wichtig ist es in diesem Bereich nun die Effizienz zu steigern. Eine Digitalisierung der Prozesse im Reporting soll unter anderem dabei helfen. 62 Prozent der befragten Unternehmen arbeiten bereits an den Planungen für Projekte in diesem Bereich und möchten das Controlling durch Maßnahmen, wie zum Beispiel eine Zentralisierung oder mehr Transparenz, stärken.

ICV-Vorstandsmitglied Zillmer rät den Unternehmen die Finanzen nicht aus dem Blick zu verlieren. „Firmen müssen den Spagat zwischen sinnvollen Investitionen in die digitale Transformation und gesunden Finanzen bewältigen. Um sich auch finanziell nachhaltig an die digitale Zukunft anzupassen, sollte das Controlling deshalb verstärkt in digitale Projekte eingebunden werden.“

Written by

S.Thelen