euromicron-Tochter telent stellt Plattform für das Internet der Dinge vor

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 10.02.2017

Darstellungs- und Analysemöglichkeiten für Smart-City- und Smart-Industry-Anwendungen

„Für die erfolgreiche Umsetzung und Platzierung von IoT-Lösungen spielen Plattformen eine bedeutende Rolle. Oftmals müssen unterschiedlichste Anforderungen in zahlreichen Projekten zusammengeführt werden. Dies kann zu einer erheblichen Komplexitäts- und Kostensteigerung innerhalb der Lösungsentwicklung führen“, so Robert Blum, Geschäftsführer der telent GmbH.

Die telent GmbH, ein Unternehmen der euromicronGruppe, bestätigt die Partnerschaft mit Bilfinger GreyLogix. Nun wird mit „EvalorIQ“ eine skalierbare Plattform für das Internet der Dinge angeboten. Die Lösung des IoT-Systemgenerators verfügt über detaillierte Darstellungs- und Analysemöglichkeiten. So können komplexe Smart-City- und Smart-Industry-Anwendungen dargestellt und effizient durchdrungen werden.

Viele Unternehmen stellen sich die Frage, wie durch die digitale Transformation ein konkreter Nutzen zu generieren ist. Die Möglichkeiten, die sich durch die Vernetzung von Maschinen, Geräten und Sensoren ergeben sind meist sehr umfangreich. Optionen wie Prozessoptimierung, Kollaborationsmöglichkeiten oder Predictive Maintenance, sind nur einige die sich ergeben. Schwierigkeiten befinden sich häufig an anderen Stellen wie zum Beispiel bei Problemen, wie Informationen und Daten, die alle neu angeschlossenen Geräte und Schnittstellen liefern, auszuwerten und in praktikable Ansätze oder Geschäftsmodelle umzusetzen. Mit „EvalorIQ“ wird von telent eine eigene auf ubix basierende, erweiterte Plattform im Bereich Smart City und Smart Industry angeboten. Durch sie wird das Visualisieren und Analysieren von allen anfallenden Informationen ermöglicht.

Durch die offene und flexible Architektur der Plattform, wird die Entwicklung von Lösungen im Internet of Things (IoT) beschleunigt und die Individualisierung vereinfacht. Mit „EvalorIQ“ lassen sich beispielsweise Zählerwerte auslesen und können so an bestehende Abrechnungssysteme über standardisierte Schnittstellen übergeben werden. In einem mehrstufigen Eskalationsverfahren kann die Plattform bei Prozessstörungen unterschiedliche Alarme auslösen. Die Einrichtung erfolgt anhand von Grenzwerten auf Basis analoger Messwerte.

Mit „EvalorIQ“ entsteht eine Plattform, die alle wichtigen Messwerte und Daten bündelt. Die Transparenz aller Abläufe kann durch Dashboards mit Live-Daten, Anlagenprozessbilder und Evaluationswerkzeuge erhöht werden wodurch wichtige Rückschlüsse zugelassen werden. Dadurch können neue digitale Services entwickelt und Prozessabläufe bestmöglich optimiert werden.

„Wir freuen uns, dass wir bei der Umsetzung unserer IoTKundenprojekte das Know-how von telent und Bilfinger GreyLogix bündeln können, um unsere Kunden so auf dem Weg der digitalen Transformation nachhaltig zu unterstützen“, erklärt Blum. „EvalorIQ“ unterstützt zahlreiche Schnittstellen und Protokolle um den Anschluss für verschiedene Sensoren und Feldgeräte zu unterstützen.

Written by

S.Thelen