Kewill optimiert Informationsmanagement in der Lieferkette

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 20.01.2017

Automatisierter Datentransfer ohne Sicherheits- und Qualitätseinbußen

Durch die Industrie 4.0 können Unternehmen enorme Einspareffekte und Effizienzzuwächse generieren. Doch viele Logistiker scheuen sich vor dem Aufwand der Integration sinnvoller Datendrehscheiben, Community-Systeme, sowie externer IT-Systeme. Auch eine gewisse Scheu vor Partnern, die nichts mit ihrem Kerngeschäft zu tun haben, entsteht. Der Spezialist für Supply-Chain-Execution-Software Kewill entwickelt flexible Lösungen, die für einzelne Bereiche oder die gesamte Lieferkette eingesetzt werden können und die eine Automatisierung des Informationsflusses ermöglichen.

Obwohl die technologischen Vorrausetzungen geschaffen sind, hat die Logistikbranche einige Probleme dem Trend Industrie 4.0 zu folgen. Sie setzen weiterhin auf die manuelle Handhabung von Kunden- und Auftragsdaten. Inklusive der Probleme, die sich durch die Lieferkette ergeben.

Für die Auftragsabwicklung führt manuelles Datenhandling zu potentiellen Störfaktoren. Jeder einzelne manuelle Schritt stellt auf dem Weg vom Hersteller zum Endabnehmer eine Gefahr für die Qualität der Daten dar. Die Antwort auf Fragen wie beispielweise „Wie lassen sich sensible Produkt- und Lieferdaten vor unbefugtem Zugriff von Dritten wirksam schützen?“ oder „Wie kann man sich sicher sein, dass die Lieferadresse im globalen Warenverkehr immer richtig tradiert und verstanden wird?“, sind verlässliche Standards für die Verschlankung und Automatisierung des Informationsmanagements.

Die MOVE® Plattform von Kewill ist in der Lage, alle weltweit gebräuchlichen Standards in der Logistik und im Warenverkehr abzubilden und in den Workflow der Anwender zu integrieren. Einer der Schwerpunkte dieser Plattform liegt bei der Wiederverwendung von Daten und Informationen, die schon einmal erfasst wurden und nun in elektronischer Form vorliegen. Dieser Datenpool wird standardisiert und kann dann entlang der gesamten Lieferkette genutzt werden. Alle an das System angeschlossenen Partner profitieren von höherer Datensicherheit sowie wirksamen Prozesslösungen zur Qualitätssicherung.

Andreas Heil, Vice President Global Trade Solutions bei Kewill, nimmt folgende Stellung: „Vertrauensvolle Kooperation ist eine Grundvoraussetzung für automatisiertes Informationsmanagement entlang der gesamten Lieferkette. Deshalb haben wir bei der Entwicklung unserer MOVE Plattform von Anfang an großen Wert darauf gelegt, den Bedürfnissen aller beteiligten Partner in der Supply Chain gerecht zu werden. Durch die kontinuierliche Integration der jeweils aktuellsten Prozessstandards in das System stellen wir der Logistikbranche dauerhaft ein leistungsfähiges Tool zur Verfügung, dass sie bei der Automatisierung ihrer Prozesse unterstützt.“

Written by

S.Thelen