Miele erwirbt Anteilmehrheit an Steelco

Autor: Mario Schmidtgen
Datum: 27.07.2017

Jährlicher Gesamtumsatz der beiden Unternehmen liegt bei 250 Millionen Euro

Miele Logo

Bereits am 8.Juni hatten das Gütersloher Familienunternehmen Miele und der italienische Medizintechnik-Spezialist Steelco angekündigt, ihre Kräfte zu bündeln. Nun wurde bekannt, dass Miele die Anteilsmehrheit an Steelco erworben hat. Das Ziel dabei ist es, den Kunden ein noch leistungsfähigeres Produkt- und Serviceportfolio zu bieten. Nachdem nun auch die Kartellbehörden der Allianz zugestimmt hatten, konnte die Vereinbarung in Kraft treten.

Beide Unternehmen zählen zu den weltweit renommiertesten Anbietern von Reinigungs-, Desinfektions-, und Sterilisationsgeräten für Kliniken, Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Labore. Steelco ist darüber hinaus im Spezialsegment der Aufbereitung von Komponenten der Pharma-Produktion sehr breit aufgestellt. Die im Jahre 1998 gegründete Steelco, erzielte mit 400 Beschäftigten einen Umsatz von 71 Millionen Euro im Jahr 2016 und verzeichnet seit Jahren zweistellige Wachstumsraten. Betrachtet man nun die Umsätze von Miele und Steelco zusammen, kommt man auf einen jährlichen Umsatz von 250 Millionen Euro mit deutlich steigender Tendenz. Der Umsatz der Steelco, der innerhalb der Miele Gruppe eigenständig fortgeführt wird, soll sich bis 2020 verdoppeln. Die Miele Gruppe insgesamt verzeichnete zuletzt einen Umsatz von 3,71 Milliarden Euro und beschäftigt 19.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit.

Ein erster Schritt für die gemeinsame Produkt- und Vermarktungsstrategie ist ein Marktauftritt vom 4. Bis 7. Oktober in Bonn auf dem Weltkongress für Sterilisation in Kliniken WFHSS. Vom 13. bis 16. November folgt dann ein gemeinsamer Stand auf der weltgrößten Medizintechnik-Messe, der „Medica“ in Düsseldorf.

Written by

M.Schmidtgen