Mobility-Trends 2017

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 05.01.2017

IT-Magazin prognostiziert Investitionsfokus in Field Services

Bereits im Jahr 2016 sorgte die Digitalisierung im Bereich Mobility für zukunftsfähige Innovationen. Im neuen Jahr 2017 werden sich einige Trends aller Voraussicht nach fortsetzen, wie die Zeitschrift „onlinepc“ berichtet. Das IT-Magazin stellt seine Mobility-Trends für 2017 vor.

Mobile Assistenten

Ob Siri, Cortana oder Google Now. Heute gibt es kaum noch ein Smartphone ohne einen mobilen Assistenten. Während sich diese digitalen Helfer bis vor kurzem noch auf das Vorlesen des Wetterberichts beschränkten, können mittlerweile weitaus mehr Fragen beantwortet und Aufgaben erledigt werden. So ist eine Flugbuchung über das Siri-Chatfenster schon lange keine Seltenheit mehr. Nun sollen diese Applikationen weiter in Richtung Deep Learning und Conversational Intelligence entwickelt werden, sodass sie sich gänzlich individuell an den Benutzer anpassen können. Sicherlich wird 2017 auf diesem Gebiet weitere Innovationen bringen.

Virtual & Augmented Reality

Die virtuelle Realität ist in der Spielebranche jetzt schon ein großes Segment, welches einen großen Aufschwung erlebt. Doch bald wird sie auch in das unternehmerische Umfeld einziehen können, die Technologie dafür ist schließlich schon vorhanden. Die Praxisnähe der Virtual & Augmented Reality wird nur bekräftigt durch diverse Pilotprojekte die 2016 an den Start gingen. So setzte beispielsweise der Lackhersteller Bergolin die Microsoft HoloLens, welche anhand von sogenannter „Mixed Reality“-Technologie die produktlogistischen Prozesse der Lackherstellung optimieren soll. (http://www.kloepfel-consulting.com/supply-chain-news/unternehmen/microsoft-hololens-im-pilotprojekt-bei-bergolin-19357/)

Smart Field Services und Unified Digital Workplaces

Field Services umfassen sowohl Kundenservice als auch Vertrieb. In beiden Bereichen existieren große Digitalisierungspotentiale, die sich deutlich in der Effizienz wiederspiegeln könnten. Trotzdem kämpfen Field Service Mitarbeiter noch immer verstärkt mit hohen Papierstapeln. Im Jahr 2017 können Cloud Services mit den Field Services verknüpft werden, um Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern und die Effizienz zu steigern. Dies bestätigt die steigende Anzahl von IT-Dienstleistern mit Fokus auf Vertrieb und Service.

Unified Digital Workplaces

Die Palette an möglichen Endgeräten im Bereich der Digital Workplaces ist mittlerweile breit gefächert. Ob Smartphone, Laptop, Tablet oder Smartwatch, der Mitarbeiter kann in jeder Situation auf ein passendes Gerät zurückgreifen. Doch um sich dies nützlich zu machen, müssen die genannten Geräte über Anbindung an jegliche Tools des Unternehmens verfügen. Verbindung der Endgeräte mit optimaler User Experience runden das Konzept ab.

Quelle: http://www.onlinepc.ch/mobile/branche/top-5-mobility-trends-2017-1185785.html