7 Prozent Umsatzplus bei Hermes

Autor: Ralf Schmitt
Datum: 25.04.2017

Hermes expandiert dank Kooperation mit französischen Paketzusteller

Hermes, der Hamburger Handels- und Logistikdienstleister (Teil der Otto Group), konnte den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 um mehr als sieben Prozent steigern. So stieg der Umsatz von 2.460 Mio. EUR (2015) auf rund 2.640 Mio. EUR.

Grund für den steigenden Umsatz sind erneut die europäischen Paketgesellschaften der Gruppe, die rund 640 Millionen Sendungen zu Kunden transportieren. Das sind rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Die Sendungen kommen dabei von rund einem Viertel der Auftraggeber innerhalb der Otto Group.

Donald Pilz, seit März 2016 CEO der Hermes Europe GmbH nimmt Stellung: „Wir freuen uns, das Geschäftsjahr 2016 mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Als Logistik- und Servicepartner zahlreicher Onlineshops und Multi-Channel-Händler im In- und Ausland partizipiert Hermes damit weiterhin an der positiven Entwicklung im weltweiten und zunehmend grenzüberschreitenden E-Commerce.“

Hermes baut dank der Kooperation mit dem französischen Paketzusteller Mondial Relay und letztes Jahr zugekauften Girard Agediss, seine Geschäfte in Frankreich und weiteren europäischen Märkten aus.
„Mit Blick auf weitere Wachstumspotentiale setzen wir 2017 auf die fortgesetzte Modernisierung und den Ausbau unserer logistischen Infrastruktur und investieren in neue Technologien. Darüber hinaus expandieren wir in neue, für den Endkunden relevante Services und bauen unser erfolgreiches Engagement in aussichtsreichen Geschäftsfeldern wie dem Paket- sowie dem 2-Mann-Handling, nicht zuletzt durch die Integration der französischen Aktivitäten, zielgerichtet aus“, so Pilz weiter.

Das Geschäftsergebnis von Mondial Relay wird im Geschäftsjahr 2017 bei Hermes mit hinzugerechnet. Mit Sitz in Lille werden von dem Unternehmen aktuell noch vier weitere Hauptumschlagbasen und 24 Niederlassungen in Frankreich und in Belgien, Luxemburg, Spanien und Portugal vertreten. Mondial Relay, beschäftigt rund 600 Mitarbeiter und verarbeitete im Jahr 2016 über 57 Millionen Sendungen.

2014 wurden drei neue Hermes Logistik Center für insgesamt 300 Millionen Euro geplant. 2017 sollen diese an den Standorten Bad Rappenau, Mainz und Berlin in Betrieb genommen werden. Sechs weitere Logistik Centren sollen bis Ende 2019 folgen.

Hermes kooperiert seit neustem mit Mercedes-Benz und investiert zudem in die Modernisierung und Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte. 1.500 Mercedes-Benz Elektrotransporter (Baureihen Vito und Sprinter) sollen bis 2020 bundesweit eingesetzt werden.

Teil der Unternehmensstrategie sind außerdem auch die Tests mit Starship-Zustellrobotern in den Städten Hamburg und London sowie die Mehrheitsbeteiligung an Liefery seit Anfang des Jahres, dem Marktführer für taggleiche Paketzustellung in Deutschland. Auch die Förderung innovativer Zustellkonzepte ist Part des Konzepts.

„Mit unseren aktuellen Investitionen, Beteiligungen und Förderprojekten stellen wir uns im Interesse unserer Kunden zukunftsorientiert auf und treiben zusätzlich unsere Nachhaltigkeitsbestrebungen konsequent voran“, so Donald Pilz.

Written by

R.Schmitt