Aldi plant weitere Expansion

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 16.06.2017

Aldi Süd Logo 2017

Aldi plant in den USA zu erweitern

Aldi, einer der führenden Lebensmitteldiscounter in Deutschland, plant seine Expansion in Nordamerika. Innerhalb der nächsten fünf Jahre will Aldi insgesamt fünf Milliarden US-Dollar in die Erweiterung der US-Filialen von 1.600 auf 2.500 investieren. Somit qualifiziert sich Aldi als drittgrößte Lebensmittelkette in den USA nach Anzahl der Geschäfte.

„Wir wachsen in einer Zeit, in der andere Händler zu kämpfen haben“, so der US-Chef von Aldi, Jason Hart. Durch die Expansion in den USA werden 25.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das bereits im Februar bekanntgegebene Programm zur Modernisierung des US-Filialnetzes wurde nun von 1,6 auf 3,4 Milliarden Dollar erhöht. Somit ist Aldi eins der schnellst wachsenden Handelsunternehmen der USA.

Zur Entscheidung der Expansion trug sicherlich der Einstieg in den US-Markt von Aldi’s Konkurrenten Lidl bei. Dieser begann Donnerstag mit der Einführung der ersten neun Lidl-US-Filialen in Virginia, North und South Carolina. Bis zum Sommer sind 20 Filialen in den drei Staaten geplant. Nach einem Jahr will Lidl 100 weitere Geschäfte entlang der Ostküste eröffnet haben.

Schon in den 70er Jahren stieg Aldi in den US-Markt ein, erreichte bisher aber keinen großen Bekanntheitsgrad. Ein Grund dafür ist der geringe Werbeeinsatz von Aldi in den USA. Die Discounter-Kette Trader Joe’s gehört ebenfalls zum Aldi Konzern.

Laut Expertenmeinung stellen die deutschen Discounter eine große Konkurrenz für die führenden US-Konzerne dar. Die geplante Expansion der beiden Discounter Lidl und Aldi „sollten für die traditionellen Lebensmittelgeschäfte und Einzelhändler definitiv mehr als Furcht erregend sein“, findet Mikey Vu von der Consultingfirma Bain dem Wall Street Journal.

Bain prognostizierte für die beiden Discounter ein Wachstum von bis zu zehn Prozent jährlich auf dem US-Markt bis zum Jahre 2020. Verglichen zu den traditionellen Lebensmittelhändlern wird das Wachstum fünfmal so schnell eingeschätzt. Das Unternehmen Wal-Mart begann kürzlich mit einer Preissenkung seiner Produkte, womöglich um den Erfolg der Discountern entgegenzuwirken. Generell kosten Nahrungsmittel in den USA mehr als in Deutschland.

Written by

O.Cetinkaya