Amazon investiert in das Ruhrgebiet

Autor: Ralf Windmüller
Datum: 27.03.2017

Die Logistik-Branche im Ruhrgebiet boomt

Amazon errichtet sein erstes europäisches Umschlagslager auf dem Gelände des Garbe-Logistikparks Westfalenhütte in Dortmund. Neben Amazon sind bereits auch viele andere Unternehmen wie Schenker und Decathlon auf dem Areal angesiedelt.

Noch 2017 plant Amazon Investitionen in Höhe von 55 Millionen Euro in die neuen Logistik-Standorte im Ruhrgebiet. Insgesamt sind vier neue Verteilerzentren in Deutschland geplant, zwei davon in Dortmund und Werne.

Beim offiziellen Spatenstich zum Neubau sagt Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau: „Wir sind froh, dass Amazon hier ist. Sie bringen Arbeit“. Das Amazon-Lager soll auf einer Fläche von 45 000 Quadratmetern zunächst Platz für 1000 Mitarbeiter bieten, in Zukunft aber bis zu 2000 Arbeitsplätze schaffen. Bis Ende 2017 hat Amazon es sich als Ziel gesetzt, deutschlandweit 16 500 Menschen unbefristet zu beschäftigen.

Das Lager in Dortmund wird das erste europäische Umschlagslager von Amazon sein. Von der zentralen Anlieferstelle aus sollen etwa 15 bis 20 Millionen Produkte pro Woche an die anderen Logistik-Standorte geliefert werden. „Von hier aus werden wir nicht direkt zum Kunden liefern. Aber man kann sicher sein, dass jedes Amazon-Produkt mindestens einmal in Dortmund angefasst wurde“, sagt Lars Krause, Geschäftsführer des Logistik-Zentrums in Werne.

Für die Kunden von Amazon wird es trotz des neuen Standortes in Bochum erst einmal alles beim Alten bleiben. Allerdings wird das neue Verteilzentrum in Bochum, welches nächste Woche eröffnet wird, eine höhere Menge von Same-Day Zustellungen ermöglichen, so Amazon-Sprecherin Antje Kurz-Möller.
Auch am Standort Werne gibt es Veränderungen. Dort errichtet Amazon zurzeit ein etwa 100 000 Quadratmeter großes Lagergebäude, welches zwei alte Lagerhallen ersetzt. Die Kosten belaufen sich dabei auf rund 28 Millionen Euro. Ab Herbst sollen die 1500 festen Mitarbeiter ihre Arbeit dort ausführen können.

Die Logistik-Branche im Ruhrgebiet boomt. „Die Metropole Ruhr ist Europas Logistik-Drehscheibe. Die Branche gehört zu den Wachstumsmotoren der Region“, sagt Rasmus C. Beck, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr. „Logistik ist eine wichtige Säule für Innovation und Beschäftigung.“ Etwa 100 000 Menschen sind in den 5000 Logistik-Unternehmen zwischen Hamm und Wesel beschäftigt. Neben Amazon planen auch andere Unternehmen, wie die Bertelsmann-Tochter Arvato, der Paketdienstleister DHL, der Sporthändler Decathlon, der Handelsriese Metro und der Paketdienst UPS neue Verteilzentren im Ruhrgebiet.

Durch die Globalisierung und Digitalisierung der Märkte, nimmt der Gütertransport per Bahn, Schiff und LKW immer weiter zu. Bochum zieht an dieser Stelle bereits die Bremse. „Wir hätten überhaupt kein Problem damit gehabt, die gesamte Fläche des Opel-Werks 1 in Bochum an Logistik-Unternehmen zu vergeben, haben uns aber bewusst dagegen entschieden“, sagt Wirtschaftsförderer Rolf Heyer. Die Posttochter DHL sei bereits ein „Aushängeschild und Magnet für Firmen anderer Branchen, sich unsere Fläche genauer anzuschauen“.

Quelle: www.wr.de

Written by

R.Schmitt