DHL Supply Chain nutzt Datenbrillen

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 04.08.2017

Datenbrillen werden nach erfolgreicher Testphase eingesetzt

Datenbrillen haben viele Faktoren die für den Gebrauch in Logistiklagern sprechen, wie zum Beispiel die Verringerung der Fehlerquote, bei der Einarbeitung neuer Mitarbeiter, weniger Aufwand sowie die Produktivitätssteigerung. Nach einer erfolgreichen Testphase setzt DHL Supply Chain die Datenbrillen nun weltweit ein.

Durch die Datenbrillen können Mitarbeiter so beim Finden von gesuchten Artikeln unterstützt werden und sehen wo diese Artikel auf dem Wagen abgelegt werden müssen. Zuvor wurden die Brillen in den USA, Großbritannien und Kontinentaleuropa getestet.

Da der Kommissionierer durch die Datenbrillen die Hände frei hat, wird ein effizienterer Arbeitsablauf ermöglicht. Die Fehlerquote wird durch eine vorhandene Produktivitätssteigerung von etwa 15 % verringert. Auch wird die Zeit für den Aufwand der Einarbeitung halbiert.

Markus Voss, Chief Information Officer & Chief Operating Officer bei DHL Supply Chain nimmt Stellung: „Wir sind sehr zufrieden mit dem erfolgreichen Ablauf der Pilotphase und freuen uns, die Augmented-Reality-Technologie in unser Standardangebot aufnehmen zu können. Unsere Kunden sind begeistert über die erzielten Produktivitätsverbesserungen und den Einsatz innovativer Technologie in ihren Lagern.“

Die Augmented-Reality-Software xPick wurde von Ubimax bereitgestellt, mit der DHL in der Pilotphase kooperierte. Auch können die Datenbrillen in Zukunft in anderen Unternehmensbereichen, wie etwa in Schulungen, Wartungsarbeiten sowie in der Berechnung von Sendungsmaßen, eingesetzt werden.

Quelle: https://www.logistik-watchblog.de/unternehmen/1090-dhl-supply-chain-datenbrillen-weltweit.html

Written by

S.Thelen