Kooperation zwischen Ford und StreetScooter

Autor: Ralf Schmitt
Datum: 18.08.2017

Gemeinsamer Bau von Elektrotransportern

Der „StreetScooter Work XL“, ein von Deutsche Post DHL Group und Ford gemeinsam produzierter Elektrotransporter, wurde diese Woche in Köln vorgestellt. Die Basis des Fahrzeugs bildet ein Ford „Transit“, welche mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und dem für DHL typischen Karosserieaufbau ausgestattet ist.

Noch in diesem Jahr möchte DHL etwa 150 Transporter im StreetScooter-Werk in Aachen produzieren lassen. Diese sollen dann in der Paketzustellung eingesetzt werden. Das Ziel ist es, bis Ende 2018 2.500 Transporter des Modells Work XL zu bauen und auf den Straßen einzusetzen. Zudem sollen in Zukunft sowohl das Modell Work XL, als auch die Modelle „Work“ und „Work L“ an Drittkunden weiterverkauft werden.

Durch den StreetScooter soll auch die Umwelt geschont werden. So produziert er etwa fünf Tonnen weniger Kohlendioxid weniger als ein Transporter mit einem klassischen Verbrennungsmotor. Hochgerechnet auf 2.500 Fahrzeuge bedeutet das pro Jahr eine Einsparung von 12.500 Tonnen Kohlendioxid und 4,75 Millionen Liter Dieselkraftstoff.

Das Ladevolumen des Work XL soll 20 Kubikmeter betragen und Platz für etwa 200 Pakete bieten. Betrieben wird der Transporter mit einem modularen Batteriesystem mit 30 bis 90 kWh. Daraus ergibt sich eine Reichweite von 80 bis 200 Kilometern. Im Gegensatz zu den Modellen Work (vier Kubikmeter Laderaum) und Work L (acht Kubikmeter Laderaum) ist der mit Regalen bestückte Laderaum des Work XL auch vom Fahrerhaus aus begehbar. Zudem ist ein Beladen sowohl über die Heckklappe als auch über eine seitliche Schiebetür möglich. Die Ladezeit soll bei circa 3 Stunden liegen.

Für den Konzernvorstand Post-eCommerce-Parcel der Deutschen Post DHL Group Jürgen Gerdes ist der Paketdienstleister in Sachen grüner Logistik ganz vorne mit dabei: „Das neue Modell Streetscooter Work XL erweitert unsere E-Flotte für den Nutzfahrzeugbereich. Es ist das optimale Fahrzeug für die Paketzustellung in Großstädten und Ballungsräumen und wird uns in die Lage versetzen, die wachsenden Paketmengen noch umweltfreundlicher, nämlich schadstofffrei und leiser zu bewältigen.“ Und auch Steven Armstrong, Group Vice President and President Europe, Middle East and Africa der Ford Motor Company, ist von dem Projekt überzeugt: „Das Gemeinschaftsprojekt wird Europas größter Produzent von emissionsfreien, mittelgroßen E-Transportern werden. „Busse, Autos und natürlich Lieferfahrzeuge spielen eine wesentliche Rolle in unserem Leben, aber wir müssen Wege finden, sie noch sauberer zu machen. Dieses Projekt ist ein großer Schritt auf diesem Weg“.

Zusätzlich zu dem Modell Work XL hat Deutsche Post DHL mehr als 3.000 Fahrzeuge des Typs StreetScooter Work und Work L im Einsatz. Hinzu kommen etwa 10.500 Pedelecs. Nach eigenen Angaben verfügt der Konzern über größte E-Flotte Deutschlands.

Written by

R.Schmitt