Porsche kauft Softwarehersteller PTV

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 09.06.2017

Software bildet Schnittstelle zwischen Mobilität und Digitalisierung

Porsche hat 97 Prozent der Aktien der PTV Group für mehr als 300 Millionen Euro übernommen. Der Unternehmensname PTV ist eine Abkürzung für „Planung Transport Verkehr“. Der Softwarehersteller entwickelt Systeme zur Verkehrsplanung und für die Transportlogistik.

„PTV ist in seinem Bereich Marktführer und hat zudem großes Potenzial“, sagte der für Investitionen zuständige Porsche-SE-Vorstand Philipp von Hagen am Mittwoch nach der Bekanntgabe des Kaufs. Die Software von PTV bildet die Schnittstelle zwischen Mobilität und Digitalisierung und fügt sich damit perfekt in die Organisation der Porsche SE ein. Laut der Holding birgt die Verbesserung von Personen- und Warenströmen großes Potenzial.

Vincent Kobesen, PTV-Chef, freut sich über den Investor, durch den neue Märkte erschlossen werden sollen. Trotz des Kaufes durch Porsche bleibt das Unternehmen eigenständig und auch das Managementteam bleibt erhalten.

Zuletzt erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 93 Mio. EUR. Der aktuelle Gewinn ist nicht bekannt, ältere Zahlen sprechen aber von einer Verdienstspanne von 16 Prozent. „Da werden wir erstmals in unserer Firmengeschichte die Umsatzmarke von 100 Mio. EUR knacken“, sagte Kobesen. Von 700 Mitarbeitern, sitzt etwa die Hälfte im Hauptstandort in Karlsruhe.

Auch wenn 300 Mio. EUR viel für ein Unternehmen mit einem Umsatz von lediglich 100 Mio. EUR ist, so ist das laut Porsche-Vorstand von Hagen angemessen: „Der Kaufpreis beruht auf einer sehr fundierten Bewertung und ist absolut angemessen, die Firma wächst sehr schnell – das ist im Kaufpreis mit drin.“

Laut PTV werden täglich etwa 1 Mio. Transporte in Fahrzeugen mit PTV-Software veranlasst. Zudem werden die Systeme in ca. 2.500 Städten angewendet und auch bei den Olympischen Spielen in London wurde die Software eingesetzt.

Written by

D.Sarikaya