SKODA erlebt drittes Rekordjahr in Folge

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 23.03.2017

Digitalisierung, Konnektivität und neue mobile Dienstleistungen führen zu Rekordkurs bei SKODA

Skoda führt seinen Rekordkurs fort: Die Skoda Deutschland GmbH erreicht mit 1.126.500 Fahrzeugen einen neuen Höchstwert (+6,7%) der weltweiten Auslieferungen. Auch beim Umsatz erzielte Skoda einen neuen Rekord mit 13,7 Milliarden Euro (+ 9,8%). Beim Operativen Ergebnis verzeichnete der tschechische Autohersteller mit 1,197 Milliarden Euro ein Plus von 30,8 Prozent (2015: 915 Millionen Euro).

SKODA hat mit seiner Strategie 2025 und der damit verbundenen Modelloffensive die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Insbesondere von der Einführung des neuen großen SUV SKODA KODIAQ, dem aufgewerteten SKODA OCTAVIA sowie weiteren Modellneuheiten, die das Unternehmen im weiteren Jahresverlauf präsentieren wird, erwartet die Marke zusätzliche Wachstumsimpulse.

Weltweit lieferte SKODA 2016 eine neue Rekordzahl von 1.126.500 Fahrzeugen an Kunden aus. Dies entspricht einer Steigerung von rund 71.000 Fahrzeugen oder 6,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (1.055.500 Auslieferungen). Auf zahlreichen Schlüsselmärkten wie China (317.100), Deutschland (165.200), Großbritannien (80.300) und Polen (56.200) erreichten die SKODA Verkäufe neue Höchstmarken. Auch in der Türkei (28.900), in Frankreich (23.000) und Israel (20.400) nahmen 2016 so viele Menschen einen SKODA Neuwagen in Empfang wie nie zuvor.

„Die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2016 haben unsere Erwartungen übertroffen. Das dritte Rekordjahr in Folge belegt den Erfolg unserer nachhaltigen Wachstumsstrategie“, sagt der SKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier. „Mit unserer Strategie 2025 werden wir das Wachstum der Marke SKODA auch in den kommenden Jahren weiter konsequent vorantreiben. In diesem Zusammenhang werden wir unsere Modellpalette erneuern und erweitern, neue Märkte, Segmente und digitale Geschäftsfelder erschließen. Besonderen Fokus werden wir darüber hinaus auf die Elektrifizierung unserer Fahrzeuge legen. 2020 werden wir das erste rein batterieelektrische SKODA Modell auf den Markt bringen. Eine erste Idee, wie die elektrische Zukunft von SKODA aussehen könnte, werden wir auf der Autoshow in Shanghai präsentieren“, so Maier weiter.

SKODA verfolgt das Ziel für die Kunden völlig neue Mobilitätsangebote zu entwickeln. Digitalisierung, Konnektivität und neue mobile Dienstleistungen gehören zu den Eckpfeilern der Strategie 2025. „Das Auto bleibt dabei der Kern unseres Angebots. Wir ergänzen es künftig mit Dienstleistungen, die das Leben im täglichen Verkehr einfacher, effizienter, komfortabler und sicherer machen. SKODA wird damit vom reinen Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter. Ein Bestandteil dieser zukunftsweisenden Strategie ist das neue SKODA AUTO DigiLab in Prag, mit dem wir unsere Innovations- und digitale Entwicklungskompetenz stärken“, so Maier.

Im vergangenen Jahr wurde das 25. Jubiläum der erfolgreichen Partnerschaft zwischen dem Volkswagen Konzern und der tschechischen Traditionsmarke gefeiert. Dies entspricht dem Zeitraum, in dem SKODA sich vom regionalen Marktführer zu einem international erfolgreichen Fahrzeughersteller entwickelt hat. Ein Produkthighlight des Jahres war sicherlich die Weltpremiere des neuen SUV SKODA KODIAQ in Berlin und sein anschließendes Messedebüt auf dem Pariser Automobilsalon.

„Der Erfolg der Marke SKODA im Geschäftsjahr 2016 beruht auf dem tollen Einsatz der gesamten Belegschaft. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ebenso wie bei der Gewerkschaft KOVO: Sie hat den Wachstumskurs des Unternehmens auch 2016 konstruktiv unterstützt“, sagt SKODA Personalvorstand Bohdan Wojnar.

Written by

D.Sarikaya