SSI Schäfer Gruppe wird mit dem Bau eines Logistikzentrums beauftragt

Autor: Dimitri Lagun
Datum: 22.08.2017

Großhandelstochter der METRO Group vergrößert sich

Die SSI Schäfer Gruppe ist der weltweit führende Lösungsanbieter von modularen Lager- und Logistiksystemen. Das Unternehmen beschäftigt am internationalen Hauptsitz in Neunkirchen (Deutschland) sowie weltweit in rund 70 operativ tätigen Gesellschaften und an über zehn Produktionsstätten im In- und Ausland über 9.500 Mitarbeiter. Sie wurde nun von der Die MAKRO Cash & Carry ČR s.r.o., einer Großhandelstochter der METRO GROUP Wholesale & Food Specialist Company in Tschechien, beauftragt, ein modernes Logistikzentrum am Standort Kozomín, in der Nähe der Landeshauptstadt Prag, zu errichten. An dieser Stelle soll ein neues, teilautomatisches Distributionszentrum eröffnet werden. Ziel ist es, die intralogistischen Anforderungen, die MAKRO an Kapazität, Durchsatz und Kommissioniergenauigkeit stellt, bis zum Jahr 2025 zu erfüllen. Die METRO GROUP Wholesale & Food Specialist Company ist ein international führender Spezialist für den Großhandel und Foodservice Distribution (Lebensmitteldirektvertrieb). Mit seinen Vertriebslinien METRO Cash & Carry und Real sowie weiteren Gesellschaften ist das Unternehmen in 35 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit mehr als 150.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015/16 erwirtschaftete die METRO GROUP Wholesale & Food Specialist Company einen Umsatz von rund 37 Mrd. €.

Die Intralogistikspezialisten richten statische Hochregallager mit einer Gesamtkapazität von 31.000 Palettenstellplätzen sowie Palettendurchlaufregalen mit 500 Stellplätzen ein. Eine zusätzliche Kollidurchlaufregalanlage hält in 14.000 3 m tiefen Kanälen insgesamt 93.000 Bereitstellplätze für Behälter und Kartonnagen vor. Kernstück der automatisierten Prozesse ist ein 11,5 m hohes AKL, welches parallel installiert wird. Auf einer Grundfläche von knapp 5.000 Quadratmetern stehen in dem 10-gassigen Behälterlager rund 50.000 Stellplätze zur Verfügung. Die Ein- und Auslagerungen werden von Regalbediengeräten erledigt. Die Auftragskonsolidierung wird an insgesamt 16 Konsolidierungs- und Palettierstationen vorgenommen, die aus insgesamt 16 SCS mit sequenzierten Auftragsbehältern bedient werden. Darüber hinaus sorgen drei eingerichtete Sequenzierungstürme mit Pufferkapazitäten von jeweils 44 Behältern für auftragsoptimierte Kommissionierprozesse an den Ware-zur-Person-Arbeitsplätzen.

Written by

D.Lagun