ToolsGroup hilft Herstellern durch Supply Chain Planungs-Plattform

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 12.12.2016

Erfolgreicher Aufbau von Lieferketten für den Zubehör- und Ersatzteilmarkt

Die Fabrikanten Aston Martin, Harley-Davidson, Mitsubishi Electric, Volkswagen Audi España S.A und Whirlpool vereint alle eine Gemeinsamkeit: Sie verwenden die Supply Chain Planungs-Plattform ‘Powerfully Simple’ SO99+ der ToolsGroup, wie selbst von dem Unternehmen berichtet wurde. Mittels gesteigerter Service Levels, gesenkten Lieferengpässen und perfektioniertem Lagerbestand wird es den Herstellern ermöglicht, trotz komplizierter Lieferketten ein profitables Zubehör- und Ersatzteilgeschäft zu etablieren.

Zu den Gründen, weshalb ERP-Altsysteme in jener Branche zu kurz greifen, zählen meist große Nachfrageschwankungen und Umweltvorschriften, sowie die Kompliziertheit der Supply Chains im Zubehör- und Ersatzteilmarkt. Diese Misere beim Kalkül der Ersatzteile versucht die ToolsGroup mittels Fähigkeiten, die die schwankende Nachfrage vorhersagen und die Multi-Echelon-Bestände optimieren können, zu lösen. Aufgrund der Tatsache, dass viele Untersuchungen eine Relation zwischen Kundendienst und Markenbindung erkennen, können Unternehmen, die dieses Thema bändigen, ihren Anteil am Markt und den Profit steigern.

Aston Martin beispielsweise senkte den Inventarwert seines Sicherheitsbestands von Artikeln mit starker Nachfrage um 18 Prozent währenddessen sich die Service Level für die erstmalige Verfügbarkeit direkt auf 97,1 Prozent steigern konnten. Mit weiteren wesentlichen Optimierungen ist in beiden Bereichen zu rechnen. Bei Harley-Davidson sorgte die anfängliche Implementierung in EMEA in 2016 für eine Optimierung des Lagerbestands und Service Levels für alle Zubehör- und Ersatzteil-Bestände auf 99,6 Prozent. Dadurch, dass der niedrigste Lieferrückstand seit fünf Jahren erreicht wurde, konnten die monatlichen Umsätze im Vorjahresvergleich um 5 Prozent erhöht werden. Lennox Industries verbessere seine Service Levels um 16 Prozent bei gleichzeitiger Steigerung des Lagerumschlages um 25 Prozent sowie dem Ausbau von Umsatz und Marktanteilen. Parallel wurde das Distributionsnetzwerk in Nordamerika ausgeweitet und auf ein Hub-und-Spoke Modell mit 55 Versandplätzen und 161 Verkaufsorten geändert.

Zu ToolGroups neuen Klienten aus der Ersatzteilindustrie zählen Whirlpool Europe, die vor kurzem die SO99+ Implementation für Nachfragekalkulation, Bestandsoptimierung und Nachschubplanung weltweit ausgedehnt hat, sowie Mitsubishi Electric, die das Ersatzteilmanagement für Heizungs-, Lüftungs- und Klimasysteme zusätzlich in zwei weiteren Ländern implementieren. Weitere neue Kunden aus der Branche sind Aliaxis, Global Garden Products, Hoover (Italien), MARESA, NIBE, Toyota Motor Europe und Polaris.

Jeff Bodenstab, Vice President Marketing bei ToolsGroup, stellte klar: „Durch Ersatzteile und Zubehör können viele Hersteller Gewinnmargen erzielen, obwohl Service Level und Lagerbestand oftmals kläglich unzureichend sind. Unsere Kunden verschenken jetzt kein Geld mehr.”

Written by

S.Thelen