Zusammenarbeit Seacon Logistics mit MSV Duisburg

Autor: Dimitri Lagun
Datum: 10.08.2017

Seacon Logistics verstärkt Präsenz in Deutschland

Der niederländische Logistikkonzern Seacon Logistics möchte seine Präsenz in Deutschland verstärken. Nach der Zusammenarbeit mit dem Fußballverein VVV Venlo konnte der Logistikkonzern nun einen Verein in Deutschland als Partner gewinnen. Jens-Albert Oppel, Geschäftsführer der Seacon-Gruppe Deutschland, und Ismet Sari, Director Marketing & Sales der Tochtergesellschaft ICT Internationale Container Transport GmbH kündigen die Zusammenarbeit mit dem MSV Duisburg als Juniorpartner im Sponsoring an.

Im Rahmen einer gestarteten Marketingoffensive wurde von dem Logistikunternehmen ein Seacon-Stadion in Venlo gesponsert, welches bereits eingeweiht wurde. Möglich wäre eine Umwandlung des ehemaligen Wedau-Stadions in ein weiteres Seacon-Stadion.

Oppel sucht bereits nach geeigneten Standorten entlang des Rheines. „Wir werden uns dabei auf das Rhein-Ruhr-Gebiet konzentrieren, sehen aber auch – gemeinsam mit dem Hafen Rotterdam – Potenziale im süddeutschen Raum.“ Es ist geplant, die Kapazität in Deutschland bis 2020 auf 40.000 m2 zu verdoppeln. Weiterhin ist ein überproportionaler Umsatzanstieg anvisiert. Aktuell besitzt das Unternehmen ein 17.000 m² großes Logistikzentrum am Containerterminal in Duisburg-Ruhrort im Duisburger Hafen. Weiterhin verfügt das Unternehmen über ein 6.000 m² großes Lager in Gera. Weitere Niederlassungen befinden sich in dem Sitz von ICT in Neuss, Bremen und Ulm.

Die Tochtergesellschaft des Unternehmens ASV Immobilien verwaltet die Immobilien des Logistikkonzerns. Im Hauptsitz in Venlo im Trade Port und in Born werden in neun Lagerhäusern 170.000 m² Fläche betrieben. Dort findet der weltweite Im- und Export statt. Nach dem Hersteller Makita ist ein neuer Ankerkunde der Tochtergesellschaft der Möbeldiscounter Roller. Seit April übernimmt Seacon für Roller die Steuerung der gesamten Logistik im Bereich weiße Ware, sprich Elektro-Großgeräte sowie Spülmaschinen und Kühlschränke. Neben Roller nutzen auch weitere Kunden wie Canon, OCE, SC Johnson, Yamaha oder auch Tommy Hilfiger und Nike (in Gera) sowie BASF und Evonik den Logistik-Service von Seacon. Hauptsächlich werden Konsumgüter multimodal bewegt. Ein eigener Fuhrpark steht noch aus.

„Um optimale Logistiklösungen zu erreichen, analysieren wir mit unseren Partnerkunden gemeinsam den gesamten Logistikprozess“, erläutert Oppel. Wichtig dafür ist die IT. Die Kunden können jederzeit auf alle transportrelevanten Daten zurückgreifen und online über Dashboards die Bestände überwachen. So wird durch ein Control-Tower-Konzept Transparenz bei den unterschiedlichen Qualitäts- und Kostenbestandteilen in der Lieferkette gewährt und eine schnelle Reaktion auf Abweichungen von vereinbarten Zielen ermöglicht.

Written by

D.Lagun