Türkei: Eröffnung von weltgrößtem Flughafen verschoben

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 8.10.2018

Verzögerung könnte Regierung viel Geld kosten

Die Einweihung des größten Flughafens der Welt in Istanbul steht bevor. Die Inbetriebnahme hingegen scheint sich zu verzögern. So sollen die Flugzeuge und Flughafen-Fahrzeuge erst am 30. Und 31. Dezember auf das neue Gelände ziehen. Dies wurde nun durch einen Brief der staatlichen Flughafenaufsicht bekannt.

Laut dem Brief sei der Umzug bereits für den 30. Und 31. Oktober geplant gewesen. Laut der Inspektion sei auch alles bereit für den Start, bei Verhandlungen „mit relevanten Stakeholdern“ wurde jedoch beschlossen den Umzug, genannt „Big Bang“, um zwei Monate nach hinten zu verlegen.

Dadurch könnten jedoch einige Umsätze verloren gehen, für die eventuell der Staat aufkommen muss. Die Flughafen-Baufirma IGA spricht in einem Brief an Turkish Airlines zudem von einer Service-Pauschale in Höhe von 20 Euro pro Fluggast. Diese sogenannte „Service Charge“ wird auf das Ticket aufgerechnet. Dieses Verfahren ist jedoch auf der ganzen Welt üblich. Laut dem Schreiben müssen die Airlines diese Gebühren „ab dem 29. Oktober gemäß der Ausschreibung für den neuen Istanbuler Flughafen“ erheben. Öffnet der Flughafen jedoch nicht, so kann auch keine Servicegebühr erhoben werden. Ob an dieser Stelle auch der Staat für die fehlenden Gelder aufkommen muss, ist bislang nicht bekannt.

Schaut man sich die Prognose für das Passagieraufkommen an, so würden durch die Servicegebühr täglich rund vier bis fünf Millionen Euro zusammenkommen, welche den Betreibern des Flughafens nun erst einmal entgehen. Eine offizielle Stellungnahme zu dem Thema gab es bislang nicht.

Besonders Turkish Airlines dürfte unter der Situation leiden. Mehrere hunderte Flugzeuge und alles was dazu gehört, muss das Unternehmen vom alten Flughafen zum neuen befördern. Die Entfernung beträgt rund 50 Kilometer. Immer wieder betonte die Airline, dass ihr finales Umzugsdatum Ende Oktober sei. Die neuen Pläne, dürften für einige interne Unruhen gesorgt haben.

Der türkische Präsident Erdogan sieht den Flughafen vor allem als Prestigeobjekt an. Der erste Teil des Flughafens soll am 95. Jahrestag der Türkischen Republik eröffnen. Insgesamt soll der Flughafen über sechs Start- und Landebahnen verfügen, die sich auf eine Strecke von circa 76 Quadratkilometer strecken. Damit ist der Flughafen flächenmäßig drei Mal so groß wie der Flughafen in Frankfurt.

Pro Jahr sollen zu Beginn rund 90 Millionen Passagiere abfliegen und landen. Sobald der Flughafen vollständig fertig ist, sollen es sogar bis zu 200 Millionen Menschen jährlich sein.

Läuft weiterhin alles nach Plan, so ist der Flughafen nach seiner vollständigen Eröffnung der größte der Welt sein. Ein offizieller Name wird erst bei der Eröffnung bekannt gegeben. Jedoch gibt es bereits zwei Namen, die in die engere Auswahl kommen könnten: Abdülhamit oder Fatih Sultan Mehmet, beides Namen ehemaliger osmanischer Sultane. Der IATA-Code wir IST lauten, genau wie beim aktuellen Flughafen Atatürk.

Immer wieder wurden Berichte über sehr schlechte Bedingungen bekannt. Auf der Baustelle herrschen schlechte Hygiene sowie eine schlechte Kommunikation. Rund 400 Bauarbeiter sollen schon an den Folgen der schlechten Zustände gestorben sein. Laut Regierung und Luftfahrt-Experten eine viel zu hohe Zahl.

Die Regierung ist weiterhin davon überzeugt den Flughafen am 29. Oktober zu eröffnen. Die Regierung hat sich das Ziel gesetzt, die Türkei zum größten Drehkreuz für den Passagierverkehr zu machen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ziel erreicht wird ist sehr hoch. Schließlich steigt die Zahl der Flugzeugpassagiere kontinuierlich an.

Das könnte Sie auch interessieren ...