Möglicherweise schnellere Erholung der Schweizer Wirtschaft

Autor: Thomas Wandler
Datum: 22.06.2020

KOF-Konjunkturanalyse

Kürzlich veröffentlichte die Konjunkturforschungsstelle (KOF), ein Wirtschaftsforschungsinstitut an der ETH Zürich, die Ergebnisse einer Sonderumfrage. Darin zeigt sich, dass ein Großteil der Schweizer Unternehmen für dieses Jahr einen Rückgang des Gesamtumsatzes aufgrund der Corona-Krise erwartet. Die KOF betont in ihrer Mitteilung allerdings, dass sich die Wirtschaft in der Schweiz schneller erholen dürfte als diejenige in den angrenzenden Ländern. Das Forschungsinstitut nennt als Prognose für dieses Jahr eine Reduzierung des Schweizer Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 5,1 Prozent.

74 Prozent der mehr als 3.000 befragten Unternehmen befürchten einen Umsatzrückgang im Jahr 2020, im Durchschnitt von rund zwanzig Prozent.
Ihre Existenz als stark oder sehr stark gefährdet durch die wirtschaftlichen Konsequenzen der Krise sehen 11 Prozent der Unternehmen. 68 Prozent der Firmen nennen einen Rückgang der Nachfrage aufgrund der Restriktionen durch die Pandemie. Von 30 Prozent der Befragten wird mitgeteilt, dass Kunden nicht bedient/beliefert werden dürfen oder können. Ein weiteres Problem ist, dass Kunden zahlungsunfähig sind oder Zahlungen aufschieben; dies erwähnen 28 Prozent der Unternehmen. Bei 22 Prozent der Befragten gibt es Schwierigkeiten hinsichtlich der Verfügbarkeit von Waren, Vorprodukten und Betriebsmitteln. Nur 11 Prozent der Firmen geben an, dass sie nicht durch die Pandemie beeinträchtigt werden.

Vergleich mit anderen Ländern

Die KOF schreibt, dass der Konjunktureinbruch in der Schweiz milder ausfallen dürfte als in den umliegenden Ländern. So zeige ein Vergleich der Verläufe des BIP, dass die Erholung in der Schweiz recht schnell erfolgen könnte. Ähnliches gelte für Deutschland. Dagegen geht das Forschungsinstitut für Frankreich und besonders für Italien von einem stärkeren Einbruch und einer langsameren Erholung aus.

Weitere Aussichten

Nach dem oben genannten Rückgang des BIP um 5,1 Prozent in diesem Jahr rechnet die KOF für 2021 mit einem Wachstum von 4,3 Prozent. Bezüglich der Arbeitslosenquote in der Schweiz erwähnt die KOF Zahlen des Schweizer Sekretariats für Wirtschaft (SECO). So erwartet das SECO für dieses Jahr eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent und für das kommende Jahr eine von 4,6 Prozent. Hinsichtlich des Schweizer Exports prognostiziert die KOF für dieses Jahr einen Rückgang um 5,4 Prozent und für das Jahr 2021 eine Steigerung um 3,9 Prozent.