Ryanair kündigt neue Unternehmensstruktur an

Autor: Osman Cetinkaya
Datum: 07.02.2019

Nach Verlusten sollen Kosten eingespart werden

Der Billigflieger Ryanair möchte seine Unternehmensstruktur umstellen. Grund dafür seien Millionenverluste, die im vergangenen Quartal eingeholt wurden. Nun sollen durch eine Neuorganisation Kosten eingespart werden. Der Ire Michael O’Leary wird weiter an der Konzernspitze bleiben.

Innerhalb von zwölf Monaten sollen vier Untergesellschaften gebildet werden, um mehr Effizienz zu erzielen. Dies gab das Unternehmen bekannt. O’Leary wird dabei weiterhin als Chef der übergeordneten Dachgesellschaft fungieren.

Erst kürzlich gab der Ire während eines Streits um Tarifverträge bei Ryanair einen Hinweis, er wolle bald abtreten. Nun wurde jedoch sein Vertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Dabei wird O’Leary in Zukunft für weniger Basisgehalt und Bonus arbeiten.

Im vergangenen Quartal wurde ein Nettoverlust von fast 20 Millionen Euro verbucht. Als Grund dafür nannte die Airline den starken Konkurrenzkampf bei innereuropäischen Flügen. O’Leary bezeichnete die neuen Quartalszahlen als „enttäuschend“. Dieses Jahr wurde ein Nettogewinn von über einer Milliarde Euro angepeilt.

Dies soll nun unteranderem durch die Gründung von Untergesellschaften erreicht werden. Ryanair DAC soll in Zukunft den irischen Heimatmarkt befliegen. Ryanair UK soll nur für das britische Geschäft zuständig sein, Laudamotion für Österreich und Ryanair Sun für Polen. Diese neue Unternehmensstruktur ähnelt derer des Luftfahrtriesen IAG, zu dem beispielsweise British Airways und Iberia gehören.

More ...