Telekom bietet eigenes Ladeangebot für E-Autos

Autor: Thomas Wandler
Datum: 06.12.2018

Einheitlicher Roaming-Tarif bundesweit

Die Deutsche Telekom führt ein Roaming-Ladeangebot für Elektroautos unter dem Namen Telekom Ladestrom ein. Ab Mitte Dezember ist der Service an den eigenen Ladesäulen und an denen von Drittanbietern verfügbar.

Bundesweit wird ein einheitlicher Ladetarif angeboten, der rund 80 Prozent der öffentlichen Ladeangebote in Deutschland erhält. Dafür hat sich die Telekom Roaming-Plattformen wie Hubject, En-BW, Innogy, Allego, Eon und Ionity ins Boot geholt. Weitere Anbieter sollen demnächst hinzukommen.

Der Ladetarif soll pro Minute abgerechnet werden, unabhängig der Ladegeschwindigkeit. Eine Abrechnung nach Kilowattstunden ist nicht geplant. Das bedeutet, dass ein Kunde an langsamen Ladesäulen mehr zahlt als an einer Säule mit hoher Leistung. Bis zum 31. März 2019 wird eine Minute zwei Cent kosten, danach wird er auf vier Cent verdoppelt. Die Kosten werden in einer monatlichen Rechnung bezahlt, eine Grundgebühr wird nicht verlangt.

Um den Service nutzen zu können, müssen die Kunden sich per RFID-Karte an der Ladesäule anmelden. Per Ladekarte werden Kunden zu einer Ladestation des Netzwerks geführt. Über eine App wird der Ladevorgang gestartet und beendet. Am 17. Dezember 2018 wird der Service an den Start gehen. Interessierte können sich bereits für den Telekom Ladestrom anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren ...