19. Beschaffungskonferenz in Berlin

Autor: Thomas Wandler
Datum: 17.05.2017

Vernetzung von über 350 Teilnehmern und Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Dieses Jahr findet seit nunmehr 19 Jahren die jährliche Beschaffungskonferenz in Berlin statt, die den Wandel des öffentlichen Auftragswesens begleitet und sich als zentrale Weiterbildungsveranstaltung rund um die Themen Vergaberecht, Prozessoptimierung sowie E-Procurement etabliert hat. Die Konferenz findet am 28. und 29. September 2017 im Berliner Hotel de Rome statt. An diesen zwei Tagen setzen sich über 350 Vertreterinnen und Vertreter aus Bund, Ländern und Kommunen sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen und diskutieren abseits des Arbeitsalltags über eine Auswahl von Themen.

Darunter fallen die Anforderungen an die Vergabestelle der Zukunft, Dauerbrenner rechtssichere elektronische Beschaffung, Vergabe und Umsetzung von komplexen Beschaffungen im Dienstleistungssektor, Werkstatt E-Procurement – Elektronische Beschaffung von A bis Z, Nachforderung von Unterlagen und Nachweisen, die Kunst des Verhandelns bei Verhandlungsverfahren, Instrumente und Tools für den Wettbewerb um öffentliche Aufträge, Orientierung im „Siegel- und Zertifikatsdschungel“, Rechtsschutz und Compliance, Planungs- und Bauleistungen wirtschaftlich beschaffen, sowie aktuelle Entscheidungen der Oberlandesgerichte und Vergabekammern.

Der rechtliche sowie betriebswirtschaftliche Fokus bei der Wahl der Schwerpunktthemen der Konferenz garantiert eine ganzheitliche Diskussion der aktuellen Handlungsfelder im öffentlichen Auftragswesen. Die Anwesenden erarbeiten gemeinsam praxisrelevante Lösungen und diskutieren kontrovers nationale und internationale Entwicklungen. Aufgrund der verschiedenen Programmformate wird eine umfassende Betrachtung der komplexen Themen ermöglicht und eine gleichermaßen inhaltliche Tiefe gewährleistet. Die Besucher haben die Möglichkeit an Plenen teilzunehmen, in denen die aktuellen Themen rund um Einkauf und Logistik sowie die zukünftigen Herausforderungen und Handlungsschritte für Staat und Wirtschaft von hochkarätigen Rednern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft kontrovers diskutiert werden. In den Fachforen gehen die Diskutanten den Themenfeldern der Konferenz tiefer auf den Grund und ermöglichen durch ihre Expertise einen differenzierten Blick auf Chancen und Herausforderungen im öffentlichen Beschaffungswesen. In den Workshops stellen die Workshop-Partner Best-Practice-Case-Studies, Produkte und Strategien zur Konzeption und Optimierung der Beschaffung vor. Es besteht immer im Anschluss die Möglichkeit eines Austausches zwischen Experten und Praktikern. Im Bereich der Fachausstellung und Marktplatz der Ideen geben Aussteller Einblicke in innovative Entwicklungen von Produkten und Dienstleistungen, die die öffentliche Beschaffung optimieren können.

Written by

T.Wandler