DPD veröffentlicht Studie zum europäischen E-Commerce

Autor: Ralf Windmüller
Datum: 23.02.2017

Deutschland belegt den ersten Platz beim Online-Einkauf

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Kantar TNS im Auftrag des Paketdienstes DPD gibt keine europäische Nation so viel Geld für Online-Shopping aus wie Deutschland. Gemessen am gesamten Einkaufsvolumen liegt Deutschland mit 11,5 Prozent auf Platz eins. Im Vergleich zu anderen Nationen kaufen deutsche Verbraucher allerdings eher selten bei ausländischen Onlineshops ein. Für die Studie wurden insgesamt 23.450 Verbraucher aus 21 Ländern befragt.

Das E-Shopper Barometer zeigt, dass deutsche Verbraucher im Europa-Vergleich seltener in ausländischen Onlineshops einkaufen. Durchschnittlich hat etwa die Hälfte der europäischen Verbraucher bereits Onlineeinkäufe in ausländischen Shops getätigt. In Deutschland liegt die Zahl bei gerade mal 40 Prozent. Anders sieht es in anderen Ländern aus: Verbraucher aus Lettland (82 Prozent), Portugal (81 Prozent) und der Schweiz (79 Prozent) sind ausländischen Onlineshops gegenüber sehr zugeneigt.

Aber es gibt Hoffnung für die ausländischen Onlineshops: 31 Prozent der deutschen Verbraucher, die bisher noch keine Auslandseinkäufe getätigt haben, gaben an, dies in Zukunft ändern zu wollen.

Laut der Studie von DPD, sind vor allem zuverlässige und angenehme Zustell- und Retourenservices ein wichtiger Faktor, der den Kunden bei der Entscheidung für einen Onlineshop stark beeinflusst. 84 Prozent der Verbraucher empfinden Echtzeit-Informationen zum Zustellprozess als wichtigen Faktor bei der Kaufentscheidung und 83 Prozent wünschen sich eine Möglichkeit, ihre Pakete flexibel umzuleiten. Zudem gaben 80 Prozent an, dass eine stundengenaue Zustellprognose für sie ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Wahl eines Onlineshops ist.

Die eigene Haustür ist der Studie zufolge der beliebteste Zustellort der Europäer. Für 13 Prozent der Deutschen ist aber auch die Nachbarschaftszustellung eine echte Alternative. Europaweit ist aber der Paketshop mit 16 Prozent die liebste Alternative der Verbraucher.

Doch die Deutschen sind den alternativen Zustellorten gegenüber nicht abgeneigt: 60 Prozent möchten in Zukunft die Abholung in den Paketshops in Anspruch nehmen und 56 Prozent finden die Möglichkeit der Lieferung an eine Alternativadresse interessant. Und auch die Abholung bei Einzelhändlern und Abholstationen ist mit 44 Prozent auf dem Vormarsch.

Written by

R.Windmueller