Digitale Transformation soll 2025 abgeschlossen sein

Autor: Sebastian Thelen
Datum: 22.03.2017

VDE Umfrage zur Digitalen Transformation in Deutschland

Laut einer Umfrage des VDE sind etwa 64 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass die digitale Transformation in Deutschland bis 2025 abgeschlossen sein wird. Der neue Kommunikationsstandard 5G soll dafür Voraussetzung sein.

Die beschleunigte Einführung von 5G fordern 43 Prozent der befragten Unternehmen. Ein Roll-out noch vor 2020 halten Optimistische Branchenkenner auch für realistisch. Damit verbunden ist eine 1.000-fach höhere Datenübertragungsrate als das LTE-Netz, bis zu zehn Gigabyte pro Sekunde, eine Ansprechzeit von unter einer Millisekunde, sowie weniger Energieaufwand. Damit wird durch 5G eine Basis für das Internet der Dinge, sowie die Verbindung von Mobilität, Logistik, Energie und Kommunikationsdiensten aller Art geschaffen. Auch werden Zukunftsanwendungen von Industrie 4.0 über autonomes Fahren bis hin zu Tele-Chirurgie ermöglicht. Damit diese Vision Realität wird, ist Cyber Security eine wichtige Voraussetzung. Für rund 65 Prozent der Teilnehmer sind allerdings auch IT-Sicherheitstechnologien Voraussetzung für die Digitalisierung.

Von 5G wird auch die Vernetzung von Milliarden Objekten und Devices aus Smart Homes, Smart Cities oder autonomen Fahrzeugen profitieren. Die Möglichkeit zur Kontrolle und Steuerung mit Hilfe von Kommunikationsnetzwerken in Echtzeit, für Zukunftsanwendungen wie Industrie 4.0, Automation und Automotive, ist ein weiterer wichtiger Aspekt für den Industriestandort und das Exportschwergewicht Deutschlands. So können humanoide Roboter das Nachahmen von Bewegungen von mit Sensoren ausgestatteten Menschen erlernen. Auch können Menschen von Robotern angelernt werden.

5G und Industrie 4.0 können nur dann erfolgreich sein, wenn eine gemeinsame Sprache zwischen den Branchen und den beteiligten Disziplinen entsteht. Schnittstellen müssen harmonisiert werden, damit die unterschiedlichen Systeme, möglichst in Abstimmung mit internationalen Normen und Standards, zusammen interagieren und kommunizieren können.

Die Bewältigung dieser Aufgabe übernehmen VDE|DKE und der „Standardization Council Industrie 4.0“, der von deutschen Industrieverbänden und Normungsorganisationen gegründet wurde. Das gesetzte Ziel lautet wie folgt: Die Standards der digitalen Produktion zu initiieren, diese national und international zu koordinieren, um Standardisierungsprozesse zu beschleunigen und die damit verbundene internationale Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland zu stärken. Gerade Deutschland verfügt bei dem Internet der Dinge über hervorragende Positionen. Aus VDE-Sicht soll Deutschland seine Chancen jedoch besser verwerten, da aus guten Ideen zu selten attraktive Geschäftsmodelle entstehen.

Quelle: www.ke-next.de

Written by

S.Thelen