Volkswagen stellt Virtual Reality vor

Autor: Duran Sarikaya
Datum: 14.08.2017

Virtual Reality zur Optimierung der Lieferkette und Produktion

Am 13. Und 14. September demonstriert Volkswagen wie digitale Technologien dazu eingesetzt werden können, um Produktivität und Qualität in der Planungs- und Umsetzungsphase neuer Modelle und Prozesse zu erhöhen sowie um neue Mitarbeiter zu integrieren. Mithilfe von Virtual Reality Technologien konnten einige Einsatzmöglichkeiten in Anlauf- und Serienprozessen ermittelt werden. Bereits seit mehreren Jahren wird in den Werken von VW erfolgreich mit i4.0- und Digitalisierungs-Systemen gearbeitet, wodurch Produktivität und Qualität im direkten und indirekten Bereich gesteigert werden konnten.

Bereits erfolgreich etabliert hat sich in Wolfsburg eine Pilotinstallation zum Einsatz von Virtual Reality im innerbetrieblichen Training. Es wurden reale Produktions-, Logistik- und Trainingsszenarien in virtuelle Trainingsszenarien übertragen, was zu einer Lösung führte, die nun weltweit an allen Standorten eingeführt wird. Weiterhin werden die an einem Standort erprobten Prozessinnovationen für alle Standorte verfügbar gemacht.

Die Führungskräfte, die für die operativen Prozesse in der Fabrik verantwortlich sind, stehen vor der Aufgabe, gegenwärtige Mitarbeiter auf neue Prozesse vorzubereiten und neue Mitarbeiter in den operativen Betrieb einzuführen. Durch Virtual Reality kann den Führungskräften die Arbeit erleichtert werden: die Mitarbeiter können mithilfe einer VR-Brille die neuen Prozesse bildlich lernen und sich so eine Routine vor dem Einsatz in der Praxis aneignen. Insgesamt hält Volkswagen 12 Vorträge unter dem Titel „Digitale Offensive Automotive 4.0“. Dort werden die spezifischen Ansätze der digitalen Technologien vorgestellt und wie Fabriken und Lieferketten nach und nach digitalisiert und mit innovativen i4.0 Komponenten erneuert werden können. Außerdem lädt Volkswagen zu Werksführungen und Workshops ein.

Written by

D.Sarikaya